Materialien im Vergleich
System 28

Schweißtische

System 22

Schweißtische

System 16

Schweißtische

Positionierer

Manipulatoren

Schienensystem

Schienensystem

Plattformsystem

Plattformsystem


Materialien im Vergleich


Stahl S355J2+N

Edelstahl X5CrNi18-10 (1.4301)

Stahl Plasmanitriert

Professional Extreme 8.7 Werkzeugstahl Plasmanitriert

Professional Extreme 8.8 Werkzeugstahl Plasmanitriert

         
Rohmaterial:
Werkstoffnummer 1.0570
Stahlsorte DIN ST52-3 N
Stahlsorte S355J2+N
EN-Norm 10025

Einsatzbereich:
Geeignet für alle schweren Aufbauten in der metallverarbeitenden Branche.
In der Industrie werden häufig Tische aus Edelstahl der Güte DIN 1.4301 eingesetzt.

Bei den Edelstahlversionen sind die Oberfläche und die Seitenfläche aus Edelstahl gefertigt. Die Rippen und die Fußplatten sind aus normalem Stahl gefertigt. Auf Wunsch bieten wir Ihnen diese Teile auch in Edelstahl an.

Bei der Edelstahl Light Version wurde die Materialstärke aus Kostengründen von 25 mm auf 15 mm reduziert. Die fehlende Materialstärke kann bei den Spannbolzen durch einen 10 mm starken Stellring ausgeglichen werden.
Eigenschaften von Stahl S355J2+N plus Plasmanitrierung: Eigenschaften von Werkzeugstahl durchgehärtet plus Plasmanitrierung: Eigenschaften von Werkzeugstahl durchgehärtet plus Plasmanitrierung:
Als führender Hersteller bietet Siegmund standardmäßig einen Schweißtisch aus extrem widerstandsfähigem durchgehärtetem Werkzeugstahl an.

Dieser Spezialstahl wird häufig für Anwendungen eingesetzt, bei denen der Tisch extrem hohen Belastungen ausgesetzt ist. Er zeichnet sich durch seine außerordentliche Ebenheit, gleichmäßige Oberflächengüte und hohe Resistenz gegen Schlageinwirkungen aus.

Der Werkzeugstahl durchgehärtet ist wesentlich härter und widerstandsfähiger als herkömmlicher Stahl.
Die Plasmanitrierung von Siegmund stellt eine bisher unerreichte Oberflächenvergütung dar. Mit weniger sollten Sie sich nicht zufrieden geben. Das thermochemische Verfahren der Plasmanitrierung führt zu Oberflächen, die verschleißfreier, korrosionsbeständiger und langlebiger sind.

Die Plasmanitrierung gehört zu den umweltfreundlichsten Härteverfahren, da sie für den Härteprozess nur Stickstoff, Wasserstoff und Sauerstoff benötigt. Diese Gase stellen die Hauptbestandteile von Luft dar. Eine Investition, die sich selbst finanziert.
Aufgrund der mindestens doppelt so langen Lebensdauer lohnt sich die Plasmanitrierung immer! Die Spannkraft der Bolzen wird deutlich erhöht. Gleichzeitig erhöht sich auch die Belastbarkeit des Tisches um ca. 20-30 %.